Skip to main content

Entgiftungstee – Das solltest Du wissen!

Entgiftungstee

 

entgiftungstee für Leber

Umweltgifte, Fertignahrung und Zusatzstoffe haben eine Gemeinsamkeit – sie sind nicht gut für Deinen Körper. Leider kann dieser nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden. So nimmst Du täglich – mehr oder weniger unbemerkt – Schadstoffe auf. Werden es zu viele, lagern sie sich in Form von Schlacken im Körper an. Im Kampf dagegen kannst Du auf leckere Art und Weise etwas unternehmen – mit Entgiftungstee. Ob als fertige Mischung oder selbst hergestellt – dieses gesunde Getränk kann einiges bewirken.

Entgiftungstee und seine Wirkung

Ein Tee zum Entgiften? Wie soll das denn gehen? Kurz gesagt geht das gar nicht. Ein Tee allein kann Deinen Körper weder entgiften, noch entschlacken. Das erledigen reinigende Organe wie Nieren, Blase, Leber und Lunge. Sind sie überfordert, benötigen sie Unterstützung. An dieser Stelle kommt der gesunde Tee ins Spiel. Eine gezielte Zusammensetzung der Inhaltsstoffe sorgt dafür, dass die ausleitenden Organe angeregt werden. So regen Birke und Brennnessel zum Beispiel die Nieren an, Löwenzahn und Artischocke unterstützen Deine Leber, dem Darm tun Holunder und große Klette gut. Um Deinen Körper wirkungsvoll zu unterstützen, genügt 2- bis 3-mal über den Tag verteilt eine Tasse leckerer Tee. Um Darm, Leber und Nieren zu entgiften kannst Du ganz nach Geschmack fertige Teemischungen kaufen, oder Dich selbst an die Zusammenstellung wagen.

 

Entgiftungstee für den Darm

Nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Stimmung ist abhängig vom Zustand Deines Darmes. Ist er gesund und aktiv, fühlst Du Dich gut und Deine Abwehrkräfte sind intakt. Obendrein werden 95 % der Glückshormone im Darm gebildet. Ist er von Schlacken und Giften belastet, kann er nicht vernünftig arbeiten. Du bemerkst eine Überlastung daran, dass Du anhaltend mit schlechter Stimmung, Schlappheit, Müdigkeit oder Infekten kämpfst. Werden diese Symptome nun mit koffeinhaltigen Getränken und zuckerhaltigen Speisen in Schach gehalten, tust Du Deinem Darm nichts Gutes. Eine Spirale hat sich in Gang gesetzt. Besser ist es, Du versuchst im Rahmen einer Entgiftungskur Deinen Darm langanhaltend und sanft zu unterstützen. So kommt er schnell wieder in Schwung und Dir geht es täglich besser. Das Entgiften mit Tee kann dabei äußerst lecker und nachhaltig wirksam sein.

 

Entgiftungstee für die Leber

Die Leber wird auch als zentrales Entgiftungsorgan des Körpers bezeichnet. Sie produziert unter anderem Gallenflüssigkeit. Die Gallenblase gibt diese Flüssigkeit dosiert ab und reguliert damit Fettstoffwechsel und Cholesterinhaushalt Deines Körpers. Ist die Leber blockiert, kann sie die benötigte Flüssigkeit nicht in ausreichender Menge produzieren. Du bemerkst diese Funktionsstörung durch Völlegefühl, Müdigkeit und allgemeine Schwäche. Die Entgiftung der Leber mit Tee ist eine einfache, langanhaltende und leckere Lösung. Gönne Dir regelmäßig einen leckeren Aufguss mit Löwenzahn oder Mariendistel. Im Rahmen einer Kur kannst Du mehrmals pro Tag eine Tasse über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen einnehmen. Lecker und einfach kannst Du so Deine Leber natürlich entgiften.

 

Wo kann man Entgiftungstee kaufen?

Neben der Möglichkeit, Dir den Tee ganz nach deinen Wünschen selbst zusammenzustellen, gibt es auch die Möglichkeit, ihn bereits fertig zu kaufen. Aber Obacht – nicht jeder Tee, der als „Detox“ daherkommt, ist für Dich und Deine Bedürfnisse gleichermaßen geeignet. Wenn Du in Ruhe schauen und entscheiden möchtest, ist es am besten, eine Mischung zu bestellen. Fertige Tees für bestimmte Anwendungen kannst Du ganz einfach bei Online-Apotheken bekommen. Wenn Du Dir jedoch etwas wirklich Gutes gönnen möchtest, dann besuche Seiten, die Dir Deinen Wunschtee nach der Bestellung fachgerecht und frisch zusammenstellen. Für die beste Wirkung ist es besser, Deinen individuellen Entgiftungstee zu bestellen.

Tee zur Entgiftung selber machen

Alle fertigen Teemischungen haben eine Gemeinsamkeit – sie sind nicht zu 100 % auf Dich, Deinen Geschmack und Deinen Körper abgestimmt. Wenn Du neugierig und etwas experimentierfreudig bist, stelle Deinen individuellen Tee selbst zusammen. Alle notwendigen Zutaten kannst Du in der Apotheke, dem Bioladen oder auch ganz frisch aus dem Internet bekommen.

Ein Beispiel für ein Entgiftungstee Rezept

Eine gute Teemischung selbst herzustellen ist einfacher als Du Dir wahrscheinlich vorstellst. Aus nahezu jedem Heilkraut ist die eigene Herstellung möglich. Falls Dir der Geschmack eines reinen Kräutertees nicht zusagt, kannst Du etwas nachhelfen. Ein Spritzer Zitrone, getrocknete Früchte, Honig oder die Zugabe eines „normalen“ Tees schaden der entgiftenden Wirkung nicht. Du siehst, die Liste der möglichen Zutaten für Entgiftungstee ist lang.
Ein schönes Rezept, mit dem Du gleichzeitig die Verdauung ankurbelst und die Nieren unterstützt, ist die Mischung Brennnessel und Pfefferminze.

Du benötigst für einen Liter:
– 1 Liter Wasser
– Je eine Handvoll frische Brennnessel- und Minzblätter
Wasche die Kräuter gründlich und übergieße sie mit dem kochenden Wasser. Der Tee sollte 5 Minuten ziehen, dann ist er schon fertig. Die Blätter der Brennnessel geben einen würzigen, leicht süßen Geschmack ab, Minze sorgt für Frische.

 

Nebenwirkungen von Entgiftungstee

Wie jedes Nahrungsmittel sollte auch Tee zur Entgiftung mit Bedacht eingenommen werden. Zwar sind die Inhaltsstoffe rein natürlichen Ursprungs, jedoch kann übermäßiger Genuss auch zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Sobald die Entgiftung Deines Körpers angekurbelt wird, kann es erst einmal unangenehm werden. Kopfschmerzen, vermehrtes Schwitzen und Abgeschlagenheit zeigen an, dass sich etwas tut. Im Normalfall verschwinden diese Symptome innerhalb weniger Stunden, maximal Tage. Sollte Dein Körper jedoch geschwächt sein, wird es schnell unangenehm. Besonders in der Schwangerschaft solltest Du auf Nummer sicher gehen. Sprich Dich mit Deinem Arzt ab, bevor Du eine Kuranwendung mit Tee beginnst.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *