Skip to main content

So kannst Du Dein Immunsystem stärken

 

Immunsystem stärken – Methoden, die im Hinblick auf die Stärkung Deiner Abwehrkräfte tätsählich wirken

Immunsystem stärken

 

 

 
 

Das Immunsystem auf eine natürliche Weise ohne Medikamente stärken

Du kannst zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um Dein Immunsystem zu stärken. Du kannst Deine Abwehrkräfte steigern, indem Du ausreichend schläfst. Experten empfehlen, zwischen sieben und neun Stunden das Reich der Träume aufzusuchen. Diese medikamentenfreie Maßnahme entspannt Dich und Deinen Körper. Lockere Personen profitieren von einem starken Immunsystem. Eine weitere Maßnahme, mit der Du kostenlos Deine Immunität verbessern kannst, ist Sport. Joggen stärkt nicht nur Deine Muskulatur, sondern auch Deine Organe. Wenn Du regelmäßig eine Sportart treibst, wirst Du weniger anfällig für Infekte oder sonstige Viruskrankheiten. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob Du einen anstrengenden oder lockeren Hobbysport treibst. Jede Sportart bedeutet Bewegung. Die körperliche Betätigung stärkt nicht nur Deine Immunität, sondern macht Dich auch müde. Müdigkeit wiederum erhöht Deine Schlafqualität. Personen, die regelmäßig Sport treiben, können Dir diesen Sachverhalt Zusammenhang bestätigen.

 

 
Stress reduzieren
Eine weitere medikamentenfreie Methode, mit der Du Deine Immunabwehr stärken kannst, besteht im Reduzieren von Stress. Anspannungen jeglicher Art schwächen Dein Immunsystem. Damit Du jedoch Deinen Stress erfolgreich reduzieren kannst, musst Du Dir über eines im Klaren sein: Wenn Dich unterschiedliche Strapazen belasten, liegt es an Deiner Sichtweise auf die jeweiligen Situationen. Du kannst Deinen Druck mindern, indem Du Deine Meinung änderst. Selbstverständlich wirst Du diesem Ziel nicht von heute auf morgen nachkommen. Diese Vorgehensweise hängt von Dir ab und erfordert Geduld. In der Praxis hat sie sich als erfolgreiche Methode zum Stressabbau bewährt. Je weniger Du unter Stress leidest, desto stärker ist Deine Immunität. Deshalb lohnt es sich für Dich, den Stressaspekt im Hinblick auf Deine Abwehrkräftestärkung zu berücksichtigen. Der sanfte indische Sport namens Yoga kann einen wesentlichen Teil zum persönlichen Stressabbau beitragen.
 
 
 
Meditation und Achtsamkeit 
Regelmäßiges Meditieren kann ebenfalls Dein Immunsystem aufbauen. Lange Zeit hat der Großteil der Europäer, die Entspannungsmethode des Fernen Ostens belächelt. Doch mittlerweile loben, diejenigen, welche die Meditation als festen Bestandteil in ihr Leben integriert haben, deren Vorzüge. Die Minuten der Besinnlichkeit erhöhen Deine Stressresistenz. Diese wiederum trägt zu einer enormen Stärkung Deiner Abwehrkräfte bei. Studien haben bewiesen, dass die Achtsamkeitsübungen Deine im Blut befindlichen Killerzellen erhöhen. Dieser Prozess trägt zu einer Steigerung Deiner Immunität bei. Meditationsübungen verringern außerdem die Entzündungsprozesse in Deinem Körper.
 
 
 
Kalt Duschen
Wechselduschen aktivieren ebenfalls Dein Immunsystem. Wenn Dir der Gedanke, kalt zu duschen, Gänsehaut bereitet, kannst Du einen Trick anwenden. Fange zuerst mit einer heißen Dusche an und ändere die Wassereinstellung schrittweise auf kalt. Versuche diesen Vorgang mehrmals zu wiederholen. Gib Dir Mühe, dieses Ritual regelmäßig bei Deiner Auszeit unter der Dusche zu pflegen.
 
 
 
Spatziergänge an der frischen Luft
Regelmäßiges Saunieren stärkt ebenfalls Deine Abwehrkräfte. Eine weitere Vorgehensweise, mit welcher Du Dich ohne Medikamente stärken kannst, besteht im Praktizieren von regelmäßigen Spaziergängen an der frischen Luft. Du nimmst dabei Vitamin D, welches unabdingbar für eine hohe Immunabwehr ist, auf. Die Spaziergänge können lediglich auch nur eine halbe Stunde betragen.
 
 
 
Zuckerkonsum reduzieren
Du kannst Dein schwaches Immunsystem stärken, indem Du auf Ernährung verzichtest, die Deine Abwehrkräfte schwächt. Du solltest den Konsum des raffinierten weißen Zuckers einschränken. Es ist allgemein bekannt, dass ein geringer Zuckerkonsum in vielerlei Hinsicht positive Effekte auf die Gesundheit erzielt. Wenn Du Kokosblütenzucker oder unraffinierten braunen Zucker als Süßungsmittel verwendest, tust Du Dir und Deiner Gesundheit einen kleinen Gefallen. 
 
 
 

Dein Immunsystem mithilfe von Pflanzen stärken

Heilpraktiker vertreten die Auffassung, dass die Natur gegen jedes gesundheitliche Problem, eine Pflanze geschaffen hat. Die Urkraft hat zahlreiche Kräuter, Wild- und Heilpflanzen geschaffen, die Dein Immunsystem natürlich stärken können. Kapuzinerkresse kann Deine Abwehrkräfte mit ihren ätherischen Ölen und Senfölglykosiden stärken. Doch die Natur hat noch weitere Pflanzen hervorgebracht, die Dich stärken können. Zu diesen Mitteln gehören Knoblauch und Bärlauch. Du kannst diese beiden nahezu zu jedem Gericht hinzufügen. Bärlauch kannst Du in zahlreichen Supermärkten als Pesto erwerben. Ein Nudelgericht mit Bärlauchpesto stärkt somit nicht nur Deine Abwehrkräfte, sondern schmeckt auch noch hervorragend. Knoblauch hingegen kannst Du in sämtliche Soßen, Suppen- oder Hauptgerichte mischen. Allerdings solltest Du darauf achten, dass die Temperatur nicht zu hoch ist. Bei einer zu großen Hitzezufuhr verliert der Knoblauch seine immunstärkende Wirkung. In der mediterranen Küche verwenden sowohl Hobbyköche als auch Profis die beiden Kräuter Thymian und Oregano. Die italienischen Köche haben schon lange die leckere Kombination von passierten Tomaten und Oregano entdeckt. Auch Du kannst beim Kochen diese beiden Lebensmittel vereinen und damit Deine Abwehrkräfte ganz natürlich und nebenbei stärken. Oregano kann Deine Magen-Darm-Probleme beruhigen. Da sich Dein Immunsystem im Darm befindet, solltest Du Deine Speisen mit Oregano würzen.

 
 

Welche homöopathischen Mittel stärken das Immunsystem?

Heilpraktiker loben die stärkende Wirkung des roten Sonnenhuts, dessen Fachbegriff Echinacea lautet. Wasserdost, Eupatorium, hingegen beugt Gliederschmerzen, Fieber sowie Abgeschlagenheit vor. Es tötet Erreger erfolgreich ab. Außerdem stärkt Echinacea nachhaltig Deine Abwehrkräfte. Die Zaunrübe, Bryonia, solltest Du einnehmen, wenn Du Dich schwach fühlst. Dieses homöopathische Mittel hemmt erfolgreich auftretende Entzündungsprozesse. Außerdem stärkt es Deine Abwehrkräfte. Du solltest Dich jedoch auch bei einer Einnahme von Pflanzenmitteln mit Deinem Hausarzt oder Heilpraktiker beratschlagen. Der immergrüne Lebensbaum, dessen lateinischer Name Thuja lautet, gehört ebenfalls zu den beliebten homöopathischen Heilmitteln. Thuja hilft Dir bei der Bekämpfung von bakteriellen oder viralen Infekten. Heilpraktiker betonen, dass Du den immergrünen Lebensbaum auch zur Stärkung des Immunsystems vorbeugend einnehmen kannst. Dieses Wundermittel besticht mit seiner Dreifachwirkung. Es gleicht Dein Nervensystem aus, verringert Deine Anfälligkeit für Infekte und stärkt Dein Immunsystem. 

 
 

Welche Vitamine stärken das Immunsystem?

Wenn Du Dein Immunsystem stärken willst, kommst Du um die Einnahme der dafür geeigneten Vitamine nicht herum. Sobald Du einen fachkundigen Rat bei einem Ernährungsberater einholst, wird dieser Dir die Bedeutung der Vitamine C, A, D und E erläutern.

 
Vitamin C
Das bekannte Vitamin C gehört zu den lebensnotwendigen Radikalfängern. Dieses Vitamin hat die Fähigkeit, freie Radikale auszugleichen, welche bei Immunprozessen entstehen. Auf diese Art schützt Vitamin C Dein Gewebe vor Zellschädigungen. Es steigert außerdem die Aktivität Deiner Fresszellen und normalisiert Deine Schleimhautfunktion. Wenn Du unter einem Vitamin-C-Mangel leidest, sinken Deine Abwehrkräfte. Für den Fall, dass Du von einer Erkältung heimgesucht wurdest, wirst Du ohne eine ausreichende Vitamin-C-Zufuhr langsamer heilen. Beim Vitamin C handelt es sich um ein wasserlösliches Vitamin, das Du mit Urin ausscheidest.
 
Vitamin A
im Gegensatz zum Vitamin C gehört  Vitamin A zu den fettlöslichen Vitaminen. Es schützt Deine Haut und Deine Schleimhäute vor unerwünschten Eindringlingen. Es unterstützt sowohl Deine spezifischen als auch unspezifischen Abwehrkräfte.
 
 
Vitamin E
Die Einnahme von Vitamin E macht nicht nur Deine Haut schöner, sondern fängt auch freie Radikale ab.
 
Vitamin D
Beim Vitamin D, welches einen essenziellen Beitrag zur Stärkung Deiner Abwehrkräfte leistet, handelt es sich um ein einzigartiges Vitamin. Dieses entsteht in Deiner Haut, wenn Du Dich in der Natur, in der Sonne, aufhältst. Deshalb wirst Du in den kalten Jahreszeiten unter einem Vitamin D Mangel leiden. Vitamin D hat einen positiven Effekt auf Deine spezifische und unspezifische Immunität. Es hilft den Fresszellen des unspezifischen Immunsystems. Außerdem unterstützt es die T-Lymphozyten der spezifischen Immunabwehr. Des Weiteren betonen Fachleute, dass das Vitamin D, Abhilfe schaffen kann, wenn sich ein leichter entzündlicher Vorgang in Deinem Körper bemerkbar gemacht hat.

Du solltest ferner Bescheid wissen, dass Dein Körper die fettlöslichen Vitamine wesentlich besser und länger speichern kann als die wasserlöslichen Nährstoffe. Deshalb solltest Du deren Konsum in Maßen genießen. Wenn Du zu viel von den fettlöslichen Vitaminen einnimmst, läufst Du Gefahr, eine Hypervitaminose zu erleiden.

 
 

Welche Lebensmittel können Dein Immunsystem stärken?

Beeren gehören zu den Lebensmitteln, die sich äußerst positiv im Hinblick auf die Stärkung Deiner Abwehrkräfte auswirken. Dein Immunsystem benötigt, wie bereits erwähnt, Vitamin C. Zu den besten Lieferanten dieses Vitamins gehören sämtliche Zitrusfrüchte, Beeren, Sanddorn, Kartoffeln sowie Paprika. Die Lebensmittel, die zu den besten Vitamin-A-Lieferanten gehören, setzen sich aus gelben, orangefarbenen sowie roten Gemüse- und Obstarten zusammen. Die Leber von Seefischen und von Wirbeltieren gehört ebenfalls zu den bedeutenden Vitamin-A-Quellen. Wenn Du Deine Abwehrkräfte mit Vitamin E schützen willst, solltest Du häufiger den Konsum von Nüssen als Zwischensnack in Deinen Tag integrieren. Öle und Nüsse gehören zu den besten Vitaminen E Lieferanten, die Dein Immunsystem nachhaltig stärken.

 
Sowohl Ernährungsberater als auch Angestellte im Gesundheitswesen betonen jedoch die Bedeutung einer abwechslungsreichen Kost. Du solltest darauf achten, Dich nicht einseitig zu ernähren. Fisch, mageres Fleisch, Obst, Gemüse, Eier sowie Milchprodukte haben sich in der Praxis als immunsystemstärkende Lebensmittel bewährt. Milchprodukte sind in Maßen wichtig, weil viele von ihnen Bifidokulturen enthalten. Diese sind für Deinen Darm, der für Dein starkes Immunsystem mitverantwortlich ist, unverzichtbar.

Zahlreiche Menschen kennen die positiven Wirkungen des grünen Tees. Doch kennst Du die positiven Effekte des weißen Tees im Hinblick auf Deine Abwehrkräfte? Der weiße Tee enthält Polyphenole. Diese erzielen eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Sie fungieren als aktive Radikalfänger. Deshalb stärken sie Deine Abwehrkräfte nachweislich.

 
 

Immunsystem nach der Einnahme von Antibiotika erfolgreich stärken

Es gibt jedoch Infekte oder bakterielle Infektionen, die Dir hin und wieder keine andere Wahl lassen, als zu verschreibungspflichtigen Antibiotika zu greifen. Diese Mittel helfen Dir zwar dabei, Deinem Leiden ein Ende zu bereiten. Sie zerstören jedoch auch Deine ausgewogene Darmflora. Deshalb solltest Du unbedingt eine gezielte Stärkung Deines Immunsystems nach dem Konsum von Antibiotika in Betracht ziehen. Die Darmflora hat einen großen Einfluss auf Dein spezifisches und unspezifisches Immunsystem. Deshalb verdient sie Deine Zuwendung. Personen, die im Gesundheitswesen tätig sind, werden Dir deshalb nach einer Antibiotikabehandlung, die Einnahme von Probiotika empfehlen

Probiotika stellen, wie der Name schon sagt, das Gegenstück zu Antibiotika dar. Du musst Deinen Darm mit probiotischen Mitteln stärken, denn er braucht sehr lange, um sich von den Antibiotikaschäden zu regenerieren. Du könntest aufgrund Deiner geschädigten Darmflora an weiteren Entzündungskrankheiten erkranken. Wenn Dein Darm geschädigt wurde, bedeutet das auch, dass Dein Immunsystem geschwächt ist. Deshalb können Dir gesundheitsschädigende Viren, Pilze, Bakterien sowie Parasiten etwas anhaben. Antibiotika schaden leider Deiner Darmschleimhaut. Diese schützt Dich jedoch vor zahlreichen Krankheiten. Apotheker, Allgemeinärzte oder Heilpraktiker können Dich im Hinblick auf eine Einnahme von probiotischen Präparaten kompetent beraten.

Der Aufbau Deines Immunsystems nach der Einnahme von Antibiotika hängt von der Schwere Deiner überstandenen Krankheit ab. Fachleute vertreten die Auffassung, dass der Aufbau der Darmflora vier Wochen, drei oder sechs Monate betragen kann. Du solltest auf jeden Fall mit einem Programm, welches mindestens vier Wochen dauert, beginnen. Für den Fall, dass Du keine oder nur eine geringe Besserung bemerkst, kannst Du den Zeitraum des Aufbaus Deiner Darmflora verlängern. Du solltest jedoch im Hinterkopf behalten, dass nicht nur Dein Darm die Beschwerden beheben kann. Gesundheitspersonal möchte Dir beim Erreichen von zwei Zielen behilflich sein. 

Zum einen verfolgen Sie das Ziel, Deine Darmflora mithilfe von Darmbakterien aufzubauen. Zum anderen möchten Dir die Fachleute bei der Optimierung Deines Darmmilieus behilflich sein. Für das letztere Vorhaben solltest Du auf flüssige Probiotika zurückgreifen. Diese basieren auf effektiven Mikroorganismen. Dieser hochwertige Sirup entfaltet sowohl eine pre- als auch eine probiotische Wirkung in Deinem Darm. Die Mittel enthalten nicht nur die notwendigen Milchsäurebakterien, sondern auch Nährstoffe, welche diese zum Gedeihen benötigen. Experten empfehlen trotz der Einnahme dieser Flüssigpräparate, auch zeitgleich lebende Darmbakterien einzunehmen.

Fachkundige Personen werden Dir, Probiotika Kapseln empfehlen. Diese enthalten zahlreiche Bakterienstämme, welche Du zur Stärkung Deiner Abwehrkräfte benötigst. Du solltest jedoch darauf Rücksicht nehmen, dass die Mittel, welche Du konsumierst, Lactobacillus- sowie Bifidostämme enthalten. Des Weiteren solltest Du auch danach schauen, dass Du die Darmbakterien Lactobacillus reuteri und helveticus sowie das Bifidobacterium infantis zu Dir nimmst. Die genannten Probiotika helfen Deinem Darm bei der Heilung und Regeneration und stärken somit auch Dein Immunsystem. 

 
 
 

 

Immunsystem mithilfe einer Kur stärken

In der Medizin lautet der Grundsatz im Hinblick auf Krankheiten: „Vorbeugen ist besser als Heilen.“ Wenn Du Dich dazu entschließt, Dein schwaches Immunsystem mithilfe einer Kur zu stärken, folgst Du diesem Prinzip. Ein geschwächtes Immunsystem macht Dich nicht nur anfälliger für Krankheiten, sondern auch antriebslos und müde. Eine Kur verlangt, dass Du über einen längeren Zeitraum hinweg, Deine Immunabwehr stärkst. Du solltest während dieser Zeit, ausreichend schlafen und Dich bewegen. Wenn Du es schaffst, solltest Du auch Stress reduzieren, für den Fall, dass Du Anspannungen nicht komplett vermeiden kannst. Eine Vitaminkur hat sich in der Praxis als Stärkung des Immunsystems bewährt. Du nimmst während dieser Zeit, nachdem Dich ein Fachmann ausführlich beraten hat, entweder Nahrungsergänzungsmittel oder hochwertiges Superfood ein. Diese qualitativ ausgezeichneten Produkte enthalten wertvolle Vitamine und Antioxidantien. Traubenkernextrakt enthält die Letzteren. 

Phytoplankton gehört zu den sogenannten Superfoodarten, das als Mittel zur Stärkung des Immunsystems zunehmend von Verbrauchern konsumiert werden. Dieses Superfood beinhaltet natürliche Organismen. Es ernährt sich des Weiteren von der Fotosynthese. Phytoplankton besteht aus Kiesel-, Blau- und Grünalgen. Diese wiederum beinhalten bedeutende Vitamine, Nähr- und Mineralstoffe, welche Dein Immunsystem stärken. Naturwissenschaftler haben herausgefunden, dass Meeresphytoplankton sämtliche Nährstoffe enthält, welche Dein Organismus für seine Zellbildung sowie deren Funktion benötigt. Du kannst dieses noch unbekannte Superfood entweder flüssig oder als Pulver konsumieren. Phytoplankton kannst Du aber auch in Deine Smoothies oder Säfte mixen. Ein weiterer Grund, weshalb Gesundheitsexperten marines Phytoplankton empfehlen, besteht darin, dass dieses die neun Aminosäuren, die Dein Körper nicht selbst produzieren, beinhaltet. Alanin, Arginin sowie Asparagin sind die drei essenziellen Aminosäuren, die sich regulierend und zugleich stimulierend auf Deine Abwehrkräfte auswirken. Im marinen Phytoplankton befinden sich des Weitern Antioxidantien sowie die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Die Spurenelemente, Selen, Beta-Carotin, Flavonoide und Glutathion bauen auch ein angeschlagenes Immunsystem auf. Aufgrund seiner positiven Eigenschaften kannst Du Phytoplankton auch bei Deiner Aufbaukur einsetzen.

Vitamin-C-Präparate sowie Zinktabletten solltest Du ebenfalls in Deine Aufbaukur des Immunsystems integrieren. Zu den weitern wichtigen Stoffen, die Du während Deiner Kurzeit einnehmen solltest, gehören die Mineralstoffe Kupfer, Selen und Zink. Des Weiteren solltest Du auf eine ausreichende Vitaminzufuhr achten. Zu den unabdingbaren Vitaminen gehören, die Vitamine A, B6, B12, C, D und E

So, wie Du bei einer Aufbaukur auf die ausreichende Zufuhr von Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen achten sollst, gibt es auch Lebensmittel, die Du meiden solltest. Raffinierter Zucker entzieht Deinem Körper wichtige Nährstoffe. Du solltest des Weiteren einen weiten Bogen um Fast Food machen. Diese Gerichte bestehen in der Regel aus Fett und Zucker. Dein Körper benötigt zwar Fette, aber die Art von Fett, die das Fast Food enthält, schwächt eher Deine Abwehrkräfte. Alkohol und Nikotin gehören ebenfalls zu den Substanzen, die Du während Deiner Immunsystem Aufbaukur meiden solltest.

Der Darm ist mit Deiner Immunität verbunden. Deshalb solltest Du auch dieses Superorgan bei Deinem Kurvorhaben berücksichtigen. Die Darmsanierung, die Du in Deine Immunsystemkur integrierst, verläuft im Prinzip genauso wie die Stärkung der Abwehrkräfte nach der Antibiotikaeinnahme. 

Stress, wenig Schlaf und mangelnde Bewegung sind während der Zeit Deiner Aufbaukur ebenso deplatziert wie ungesundes Essen. Für den Fall, dass Du kein Anhänger der Meditation bist, solltest Du dennoch versuchen, während Du diese Aufbaukur durchführst, Dir täglich eine Stunde Auszeit gönnen. Ein Spaziergang oder ein Bad eigenen sich hervorragend für diese Entspannungsstunde.

 

Immunsystem bei Kindern stärken

Wenn Du Kinder hast, wirst Du sicherlich festgestellt haben, dass die kleinen Erdenbürger in ihren ersten Lebensjahren öfter erkältet sind als Erwachsene. Sie werden auch öfter vom quälenden Fieber heimgesucht. Das liegt unter anderem daran, dass Deine Sprösslinge ihre Abwehrkräfte aufbauen müssen. Du kannst Ihnen dabei helfen. Im Großen und Ganzen solltest Du dieselben Regeln wie bei Dir anwenden. Dennoch gibt es auch Unterschiede, die Du berücksichtigen solltest, um Deine Kleinen zu stärken. Sie benötigen, in Abhängigkeit von ihrem Alter, definitiv mehr Schlaf als Erwachsene. Du solltest deshalb streng darauf achten, dass Deine Sprösslinge zeitig in ihr Bett kommen. Achte auch darauf, dass sie direkt vor dem Schlafengehen keine elektronischen Geräte nutzen. Ein zu hoher Konsum digitaler Medien schadet nicht nur der Entwicklung Deiner Kinder, sondern wirkt sich auch negativ auf deren Schlafqualität aus. 

Neugeborene benötigen bis zu ihrem dritten Lebensmonat zwischen 14 und 17 Stunden Schlaf täglich. Die Schlafenszeit reduziert sich, wenn Dein Baby zwischen vier und elf Monaten alt ist. Diese Babys benötigen zwischen 12 und 15 Stunden Entspannung. Wenn Dein Kleinkind zwischen einem und zwei Jahren alt ist, genügt ihm eine Erholungsphase, die zwischen 11 und 14 Stunden liegt. Ein drei- bis fünfjähriges Kind braucht eine Schlafphase, die zwischen 10 und 13 Stunden dauert. Sechs- bis dreizehnjährige Kinder benötigen zwischen 9 und 11 Stunden Schlaf. Dabei handelt es sich nur um Richtwerte und Dein Kind entscheidet selbst, wie viel Erholung es benötigt.

Kinder essen gerne Süßigkeiten und Du solltest ihnen diese nicht komplett verbieten. Dennoch solltest Du danach schauen, dass Deine Sprösslinge so wenig wie möglich von den Süßspeisen zu sich nehmen. Sorge dafür, dass sie ausreichend Obst zu sich essen. Äpfel und Beeren sind auch bei Kindern besonders beliebt und tragen zu einem starken Immunsystem bei. In Reformhäusern kannst Du auch Präparate erwerben, welche aus einem abwehrstärkenden Immunkomplex bestehen. Die Mittel zur Stärkung des Immunsystems haben sich in der Praxis als wertvolle Helfer erwiesen. Dennoch solltest Du berücksichtigen, dass diese Produkte, eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen können.

Babybreie sowie die Milch, die Du Deinem Säugling verabreichst, sind bereits mit den immunsystemstärkenden Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen angereichert. 

Frische Luft kann auch effektiv die Abwehrkräfte von Deinen Kindern stärken. Das Herumtoben auf dem Spielplatz oder das Fahrradfahren im Wald ist nicht nur für die geistige Entwicklung Deiner Kinder unabdingbar, sondern auch für deren Immunität.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *