Skip to main content

8 wirksame Hausmittel gegen Schuppen

Hausmittel gegen trockene schuppige Kopfhaut und Schuppen

trockene schuppige Kopfhaut

Wenn Du Probleme mit Schuppen auf dem Kopf hast, bist Du nicht allein. Ist die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht geraten, werden Schuppen sichtbar. Ob zu trockene oder zu fettige Kopfhaut die Schuppen hervorruft, ist individuell verschieden. Aber was hilft gegen Schuppen? Industrielle Mittel sind meist nicht optimal. Sie beseitigen Schuppen, aber nicht deren Ursache. Besser ist es, Du greifst zu natürlichen Mitteln gegen Kopfschuppen. Die acht besten Hausmittel gegen Schuppen stellen wir Dir hier vor. 

 

 

Trockene oder fettige Kopfhaut und Schuppen mit Honig bekämpfen

Honig ist nicht nur lecker, sondern auch äußerst gesund. Er enthält wertvolle Inhaltsstoffe, die die Haut pflegen, mit Feuchtigkeit versorgen und desinfizieren. Auch gegen gereizte Kopfhaut kann das Wundermittel aus der Küche eingesetzt werden. Ist Deine Kopfhaut trocken, mische einige Tropfen Öl unter den Honig. Bei fettiger Haut solltest Du statt Öl etwas Zitronensaft einrühren. Massiere die fertige Mischung leicht in die Kopfhaut ein – das fördert die Durchblutung und macht die Kopfhaut aufnahmefähiger für die Inhaltsstoffe der Honigmaske. Nach einer Einwirkzeit von zehn bis dreißig Minuten sollte die Maske ausgespült werden. Wasche Dein Haar danach mit einem milden Shampoo und lauwarmem Wasser gründlich aus. 

Manuka-Honig MGO 400+, 250 g

26,15 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar
 

Trockene oder fettige Kopfhaut und Schuppen mit Teebaumöl bekämpfen

Auch Teebaumöl kann bei Kopfschuppen schnell Abhilfe schaffen. Im Gegensatz zu anderen Ölen bekämpfen seine Inhaltsstoffe bei der Anwendung auch Bakterien und Pilze. Zudem wirkt es rückfettend und desinfizierend. All diesen Eigenschaften machen Teebaumöl zum Allroundtalent bei der Bekämpfung von Kopfschuppen. Je nachdem, ob Du mit fettiger oder trockener Kopfhaut zu kämpfen hast, kannst Du die Anwendung variieren. Einige Tropfen Teebaumöl im normalen Shampoo wirken bei trockener Kopfhaut regulierend und beruhigend. Wenn Du fettige Schuppen bekämpfen möchtest, verwende Teebaumöl unverdünnt. 

 

Trockene schuppige Kopfhaut mit Avocado bekämpfen

Trockene Kopfhaut wird durch eine Maske aus einer halben zerdrückten Avocado mit etwas Rosmarin und einigen Tropfen Öl beruhigt. Greife beim Öl am besten auf Olivenöl zurück. Die Kombination aus Olivenöl und Avocado versorgt die Kopfhaut mit Lipiden, Rosmarin wirkt antibakteriell. Die Maske solltest Du etwa zwanzig Minuten einwirken lassen und danach gründlich ausspülen. Eine anschließende Haarwäsche mit mildem Shampoo ist bei dieser Maske Pflicht. 

R-Alpha-Liponsäure

34,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei Amazon kaufen
 

Trockene schuppige Kopfhaut mit Kokosöl bekämpfen

Kokosöl ist DAS neu entdeckte Wundermittel der letzten Jahre. Es ist gesund, lecker und kann bei lästigen Hautproblemen Abhilfe schaffen. Die Anwendung ist kinderleicht. Nimm etwa einen Teelöffel des Öls in die Hand. Da es bereits bei Körpertemperatur dünnflüssig wird, kannst Du es tröpfchenweise auf der gesamten Kopfhaut verteilen. Bei einer kleinen Kopfmassage zieht das Öl gut in die Kopfhaut ein. Bei dieser Maske gilt – je länger die Einwirkzeit, desto besser. Am besten führst Du die Behandlung am Abend durch und lässt das Kokosöl über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen kannst Du Rückstände einfach mit einem milden Shampoo und lauwarmem Wasser auswaschen. Fettige Rückstände brauchst Du bei dieser Maske nicht zu befürchten. 

 

Trockene schuppige Kopfhaut mit Olivenöl bekämpfen

Ähnlich einfach ist die Anwendung von Olivenöl. Das vielseitige Hausmittel ist reich an wertvollen Fettsäuren, Mineralien und Vitaminen. Verteile einige Tropfen Olivenöl auf Deiner Kopfhaut und massiere es sanft ein. Am besten führst Du auch diese Behandlung am Abend durch und lässt die Maske über Nacht einwirken. Das Auswaschen am nächsten Morgen ist etwas schwieriger, als bei der Anwendung von Kokosöl. Olivenöl fettet sehr stark und wäscht sich nur mit etwas wärmerem Wasser aus. Damit Du nicht durch zu aggressives Rubbeln den Effekt der Maske zerstörst, achte bereits beim Auftragen darauf, es sparsam zu verwenden. 

 

Trockene schuppige Kopfhaut mit Ingwer-Öl bekämpfen

Ingwer fördert die Durchblutung enorm und wirkt gleichzeitig desinfizierend. Damit unterstützt Du Deine Kopfhaut bei der Regeneration nachhaltig. Um Schuppen zu bekämpfen, reibe etwa 2 Esslöffel Ingwer und mische ihn mit 3 Esslöffeln Olivenöl. Massiere die Maske sanft in die Kopfhaut. Die gesteigerte Durchblutung macht sich durch ein Wärmegefühl auf dem Kopf bemerkbar. Das Ingwer-Öl 30 Minuten einwirken. Spüle es danach gründlich aus. Eine Haarwäsche mit mildem Shampoo entfernt letzte Ölreste. Bis zu dreimal die Woche kannst Du Dir eine Ingwermaske gönnen. 

 

Fettige schuppige Kopfhaut mit Apfelessig bekämpfen

Wenn Du mit Schuppen und fettiger Kopfhaut zu kämpfen hast, kann Apfelessig schnell helfen. Zur Anwendung gibst Du auf 200 Milliliter lauwarmes Wasser einfach ein bis zwei Esslöffel Apfelessig. Nach der Haarwäsche spülst Du die Kopfhaut mit der Mischung, indem Du sie langsam über den Kopf gießt. Pass dabei auf, dass der Essig nicht in Deine Augen gerät. Nach kurzer Einwirkzeit spüle gründlich mit Wasser nach, da die Säure sonst unnötig Kopfhaut und Haare angreift. Maximal zweimal die Woche solltest Du die Spülung anwenden. Das genügt, um Deine Kopfhaut zu entfetten und gleichzeitig Bakterien und Pilzen vorzubeugen. 

Wickedly Prime Bio-Apfelessig

11,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei Amazon kaufen
 

Fettige schuppige Kopfhaut mit Brennnesselsud bekämpfen

Etwas aufwendiger, aber durchaus lohnend ist die Behandlung fettiger Kopfhaut mit Brennnesselsud. Um ihn herzustellen, benötigst Du eine Handvoll klein geschnittene, frische Brennnessel. Übergieße sie mit einer Tasse kochendem Wasser. Wenn Du den entfettenden Effekt verstärken möchtest, kannst Du auch etwas Obstessig in das Wasser mischen. Nachdem der Sud 30 Minuten gut durchziehen konnte, ist er als Haarwasser verwendbar. Ein- bis zweimal pro Woche kannst Du Dir eine Kopfmassage mit Brennnesselsud gönnen. Das befreit die Kopfhaut von überschüssigem Fett und Schuppen und reguliert nachhaltig die Talgproduktion. Ausspülen musst Du die Haare nach der Anwendung nicht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *